Aktuelle Informationen aus der Gemeinde
Covid-19

Covid-19Landkreis informiert zum Infektionsgeschehen

Eine deutliche Zunahme der Corona-Infektionen ist auch im Landkreis Teltow-Fläming zu verzeichnen. Mit Stand vom 30. Oktober 2020, 8.30 Uhr, wurde eine 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner*innen von 69,8 gemeldet. Zum Vergleich: Vor einer Woche, am 23. Oktober 2020, betrug sie noch rund 43. Seit Beginn der Pandemie haben sich damit 536 Personen im Landkreis Teltow-Fläming mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. 349 Personen gelten als genesen, 174 als aktuell infiziert. 

Landrätin Kornelia Wehlan: „Insgesamt ist die Entwicklung sehr bedenklich, zumal wir nur um die bekannten Fälle wissen. Wir müssen davon ausgehen, dass die Zahlen in Wirklichkeit viel höher sind und auch symptomlose Menschen dazu beitragen, das Virus weiter zu verbreiten. Deshalb appelliere ich einmal mehr an die Eigenverantwortung der Menschen, sich verantwortungsbewusst zu verhalten und Kontakte soweit es geht einzuschränken. Bitte prüfen Sie sorgfältig, wen Sie in dieser Situation wirklich treffen müssen. Und falls doch: Halten Sie Abstand! Wenn das nicht möglich ist: Benutzen Sie Ihre Maske und tragen Sie sie korrekt!"

Tagebuch führen

Das Gesundheitsamt Teltow-Fläming kann derzeit in 36 Prozent der Fälle nachvollziehen, woher die Infektionen kommen – neben einigen bekannten Ausbrüchen, zum Beispiel im ambulanten Pflegedienst oder in kleineren Unternehmen, ist es zumeist das familiäre Umfeld. In 64 Prozent der Fälle bleibt derzeit unklar, welchen Weg das Virus genommen hat. 

Deshalb raten wir nicht nur dringend zu Vorsicht, sondern empfehlen jedem, eine Art Tagebuch zu führen und sich zu notieren, mit wem er oder sie in den vergangenen Tagen zusammen war. Das kann im Ernstfall sehr nützlich sein und die Entwicklung weiterer Infektionsketten stoppen“, so die Landrätin.

Berlinnahe Kommunen besonders betroffen

Betrachtet man die regionale Entwicklung der Infektionszahlen im Landkreis, wird deutlich, dass auch die Nähe zu Berlin eine Rolle spielt. Je näher Städte oder Gemeinden an der Hauptstadt liegen, desto höher sind die Infektionszahlen, wie die Städte Ludwigsfelde und Zossen sowie die Gemeinden Großbeeren, Blankenfelde-Mahlow und Rangsdorf zeigen. 

„Obwohl im öffentlichen Nahverkehr die Maskenpflicht herrscht, erreichen uns immer wieder Meldungen, dass sich leider nicht alle Menschen daran halten. Das wirkt umso schwerer, da man sich hier sehr nahe kommt. Berufspendler*innen sollten deshalb nicht nur unbedingt ihre Masken tragen, sondern bei Symptomen auch zu Hause zu bleiben. Sie helfen sich und anderen“, so die Landrätin.

Keine Halloween-Umzüge

Mit Sicht auf das kommende Wochenende appelliert das Gesundheitsamt Teltow-Fläming noch einmal daran, auf Halloween-Umzüge zu verzichten. Amtsarzt Rüdiger Lehmann hatte bereits in der vergangenen Woche darauf hingewiesen, dass das Gesundheitsamt um die traditionellen Bräuche weiß, sie aber in diesem Jahr sehr kritisch sieht: „Wer an einer fremden Haustür klingelt und vielleicht noch singt, setzt andere Menschen und sich selbst einem potenziellen Ansteckungsrisiko aus. Deshalb unterlassen oder reduzieren Sie besser alle nicht unbedingt erforderlichen Aktivitäten, bei denen Menschen zusammenkommen“, so der Amtsarzt.

Bürgertelefon Corona

Das Bürgertelefon Corona des Landkreises Teltow-Fläming ist am Sonnabend, 31. Oktober 2020, von 10 bis 15 Uhr auf einer Leitung unter 03371 608 6666 zu erreichen. Angesichts der neuen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie will der Landkreis damit Bürger*innen eine Möglichkeit bieten, Fragen auf direktem Weg zu klären. Das Bürgertelefon ist sonst montags bis freitags von 10 bis 16 Uhr besetzt.

Weitere aktuelle Meldungen

Wir sind für Sie da!

BÜRGERTELEFON

03379 333-0

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

ÖFFNUNGSZEITEN 

Bürgerservice

Mo, Mi, Fr

8 - 14 Uhr

Di, Do

8 - 19 Uhr

Verwaltung

Di

9 - 16 Uhr

Do 

9 - 19 Uhr

Portale

Alles da.