Hilfsnavigation

Ortsteil Mahlow
11.11.2019

Gedenken zum 30. Jahrestag - Fest zum Mauerfall

Das Wetter spielte nicht so recht mit am 30. Jahrestag des Mauerfalls. Dennoch kamen trotz Regen und Kälte etwa 300 Gäste aus Ost und West am Mauerfalldenkmal in Mahlow zusammen um gemeinsam den Ereignissen der besonderen Novembernacht 1989 zu gedenken.

Großes Bild anzeigen
Gedenkveranstaltung zum Mauerfall © Gemeinde Blankenfelde-Mahlow

Gemeinsam mit dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg und dem Landkreis Teltow-Fläming lud die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow zu einem kleinen Erinnerungsfest, das sich direkt an einen ökumenischen Gottesdienst anschloss.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler kam im Rahmen des monatlich veranstalteten Kiezspaziergangs mit etwa 150 Berlinern auf dem Mauerweg nach Mahlow und traf an der Gedenkstele des Maueropfers Herbert Kiebler mit Landrätin Kornelia Wehlan und Bürgermeister Michael Schwuchow zusammen. Gemeinsam legten sie einen Kranz nieder.

Großes Bild anzeigen
Harald Fiss an der Gedenkstele Herbert Kieblers © Gemeinde Blankenfelde-Mahlow

In bewegenden Worten erinnerte Harald Fiss, Ehrenvorsitzender des Fördervereins Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, an die letzten Stunden Herbert Kieblers, der am 27. Juni 1975 zwischen Mahlow und Lichtenrade beim Versuch die Grenze zu überqueren erschossen wurde. Der Tod des 23-Jährigen wurde von Staatsicherheit, Behörden und Gerichten zum Selbstmord verzerrt. Ein langer Leidensweg der Familie schloss sich. Erst nach Öffnung der Archive erfuhren die Angehörigen die wahren Umstände des Todes. – Dies ist nur ein Schicksal von insgesamt 140 Maueropfern.

Nach einer Gedenkminute begab sich der Tross zum Erinnerungsfest ans Mahlower Mauerfalldenkmal, wo etwa weitere 150 Gäste auf die Ankommenden warteten. In seiner Begrüßungsrede mahnte Michael Schwuchow: "Ganz selbstverständlich setzen wir uns morgens in die S-Bahn und pendeln von Blankenfelde-Mahlow nach Berlin oder andersherum. Ganz selbstverständlich passieren wir ohne Angst und ohne Dokumente eine ehemals hochbrisante und, zumindest für DDR-Bürger, unüberwindbar scheinende Grenze. Dass dieses Glück und dieser mittlerweile normal erscheinende Zustand jedoch keineswegs selbstverständlich ist, daran erinnern wir am heutigen Tag."

Dass der 9. November ein besonderer Gedenktag ist, an dem nicht nur dem freudigen Ereignis des Mauerfalls, sondern auch der Reichspogromnacht im Jahr 1938 gedacht werden sollte, war ein weiteres wichtiges Anliegen des Gastgebers. "Auch 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer dürfen wir nicht vergessen, zu welchen Taten der Mensch fähig ist und wie schnell das scheinbar Unvorstellbare eintreten kann. Lassen Sie uns aus der Geschichte lernen und uns gemeinsam gegen das Vergessen stemmen. Seien wir wach und wachsam und treten wir für Menschlichkeit und Frieden ein! Wir haben es in der Hand."

Großes Bild anzeigen
"Erinnerung braucht einen Ort" - Gelungenes Fest zum Mauerfalldenkmal an der B96 © Gemeinde Blankenfelde-Mahlow

Im Rahmen des Erinnerungsfestes wurde auch eine Ausstellung mit Zeitzeugenberichten aus Ost und West gezeigt. Gemeinsam mit dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg rief die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow auf, Erinnerungen und Fotos zu teilen. Die Einsendungen wurden zu einer Ausstellung zusammengestellt, die bis zum 13. Dezember im Rathaus Tempelhof gezeigt wird und im Anschluss auch in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow präsentiert wird.

Der Verein KinoKultur stellte das Zeitzeugenprojekt "Lebensbilder" vor, das in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirchengemeinde Blankenfelde entsteht. Im Rahmen des Projektes werden Biografien ganz normaler Einwohnerinnen und Einwohner gesammelt und aufgeschrieben.

Ein musikalisches Programm, das durch die Kreismusikschule gestaltet wurde und ein Theaterstück des Ludwigsfelder Vereins "VorOrtung", bei dem Menschen vor Ort die Künstlerinnen und Künstler ihrer eigenen Geschichte sind, rundeten das Bühnenprogramm ab. Moderiert wurde die Veranstaltung vom ehrenamtlichen Moderator Rüdiger Noll.

Info: Zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung ist am 3. Oktober 2020 ein großes Fest im Mahlower Zentrum geplant. Weitere Informationen zum Fest der Einheit 2020

 

Seite zurück

Gemeindejournal

Lokalanzeiger

Das Gemeindejournal (ehemals Lokalanzeiger) ist das offizielle Publikationsorgan der Gemeinde und greift kommunale Themen aller Art auf.

Gemeindejournal

Web-Redaktion
Sachbearbeitung Hauptamt
Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Pressearbeit, Gemeindejournal
Telefon: 03379 333-164
E-Mail oder Kontaktformular