Hilfsnavigation

Ortsteil Mahlow
15.01.2019

Helfern helfen - Innenminister übergibt weiteren Förderbescheid

Bereits im August 2018 war Innenminister Karl-Heinz Schröter zu Besuch in der Gemeinde, damals übergab er einen Fördermittelbescheid in Höhe von 145.000 Euro für die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Groß Kienitz. Etwa fünf Monate später, am 15. Januar, kam er ein weiteres Mal zu einer Stippvisite nach Blankenfelde-Mahlow. Diesmal überreichte er 1,2 Millionen Euro für die Erweiterung und Modernisierung des Feuerwehrgerätehauses in Dahlewitz.

Großes Bild anzeigen
Gemeinsam mit Kameraden der Ortswehr Dahlewitz bei der Übergabe der Fördermittel: Ortwin Baier (links), Karl-Heinz Schröter (3. von links), Gemeindewehrführer Torsten Drebinger (5. von links) und Beigeordnete des Landkreises Dietlind Biesterfeld © Gemeinde Blankenfelde-Mahlow

Die Mittel stammen aus dem Kommunalen Infrastrukturprogramm (KIP), mit dem die Feuerwehren im Land Brandenburg bis 2019 mit insgesamt 35 Millionen Euro gefördert werden. Die Gelder sind vor allem für Feuerwehrgerätehäuser vorgesehen. Innenminister Schröter: "Mit dem Infrastrukturprogramm unterstützt die Landesregierung erfolgreich Investitionen bei den Feuerwehren und sorgt damit für bessere Bedingungen für die Einsatzkräfte. Unsere Feuerwehren sind unverzichtbare Partner im Brand- und Katastrophenschutz. Sie sind aber auch das Rückgrat für unsere Gemeinschaft. Mit der Investition in Dahlewitz bekommt die Feuerwehr einen modernen Anbau an das bestehende Gebäude und bessere Arbeitsbedingungen."

Bürgermeister Ortwin Baier dankte dem Land Brandenburg für die Unterstützung der ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden. "Seit Jahren investiert die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow in moderne Ausrüstung, Fahrzeuge und Geräte, um die oft schwierige und manchmal auch gefährliche Arbeit der Feuerwehr zu unterstützen. Da ist es natürlich ein gutes und wichtiges Zeichen für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute, dass diese Arbeit auch durch die Landespolitik wertgeschätzt wird."

Die Gesamtinvestition der umfangreichen Baumaßnahme beträgt 2,85 Millionen Euro. Geplant ist, die Anzahl der Stellflächen in der Fahrzeughalle von drei auf fünf zu erhöhen. Die bestehende Fahrzeughalle wird durch einen Anbau erweitert. Er schafft Platz für einen Stellplatz und dient gleichzeitig als Waschhalle. Der zweite Stellplatz ist im Bereich der heutigen Umkleiden geplant. Diese werden dafür innerhalb des Erdgeschosses verlegt und der Raum wird durch einen zweiten Anbau zur Fahrzeughalle erweitert. Das Obergeschoss wird komplett entkernt. Hier entstehen drei Büros für Gruppen- und Ortswehrführer sowie Jugendfeuerwehr und ein großer Besprechungs- und Pausenraum nebst Küche und Toiletten. Die sanitären Einrichtungen befinden sich nach Abschluss der Umbauarbeiten im Erdgeschoss neben den Umkleiden.

Informationen zur Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Blankenfelde-Mahlow ist eine Stützpunktfeuerwehr mit insgesamt sechs örtlichen Feuerwehreinheiten. Die Einsatzabteilung zählt 171 aktive Mitglieder, davon 30 Frauen. Die Jugendfeuerwehr hat im gesamten Gemeindegebiet 117 Kinder/Jugendliche (86 Jungen und 31 Mädchen) und die Alters- und Ehrenabteilung umfasst 30 Mitglieder (25 Männer und fünf Frauen).

Die Feuerwehr Dahlewitz wurde 1924 gegründet und ist ausgestattet mit vier Fahrzeugen (ein Drehleiterfahrzeug, ein Tanklöschfahrzeug, ein Löschgruppenfahrzeug, ein Mannschaftstransportwagen). In der Ortswehr Dahlewitz sind 30 Einsatzkräfte (26 Männer und vier Frauen) als ehrenamtliche Feuerwehrleute aktiv. In der Alters- und Ehrenabteilung sind zwei Kameraden unterstützend tätig. Die Jugendfeuerwehr bildete sich 1993. Ihr gehören 22 Jungen und drei Mädchen an.

Weitere Informationen zur Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow

 

Seite zurück

Gemeindejournal

Lokalanzeiger

Das Gemeindejournal (ehemals Lokalanzeiger) ist das offizielle Publikationsorgan der Gemeinde und greift kommunale Themen aller Art auf.

Gemeindejournal

Web-Redaktion
Sachbearbeitung Hauptamt
Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Pressearbeit, Gemeindejournal
Telefon: 03379 333-164
E-Mail oder Kontaktformular