Hilfsnavigation

Ortsteil Mahlow
19.02.2019

Gedenktafel am Wohnhaus Bruno Tauts enthüllt

Eine Gedenktafel zu Ehren des Reformarchitekten Bruno Taut wurde am 19. Februar vor seinem ehemaligen Wohnhaus in der Wiesenstraße 13 in Dahlewitz enthüllt. Die 2,30 m hohe Stele führt neben den Lebensdaten des wohl berühmtesten Dahlewitzers, auch Hintergrundinformationen zum Bau und zur Geschichte des Hauses auf.

Großes Bild anzeigen
Bei der Enthüllung (von links): Dietmar Bocksch, Vorsitzender des Vereins Historisches Dorf Dahlewitz, Hanna Dippner, Bürgermeister Ortwin Baier, die Vorsitzende des Kulturvereins Blankenfelde, Siegrid Sohr und Ortsvorsteher Thomas Mattuschka © Gemeinde Blankenfelde-Mahlow

Bürgermeister Ortwin Baier bei der Enthüllung: "Die Gedenktafel zeigt, dass das Andenken an den sozial engagierten Architekten und Stadtplaner Bruno Taut in der Gemeinde hochgehalten wird. Vor wenigen Jahren erhielt das Bürgerhaus in Dahlewitz seinen großen Namen. Das von der Bewohnerin und Bewahrerin des Tautschen Wohnhauses, Hanna Dippner, gegründete Tauthaus-Ensemble und die gut besuchte Ausstellung in der "Alten Aula" sind weitere Beispiele dafür."

Die Idee zur Aufstellung der Gedenkstele stammte vom Verein Historisches Dorf Dahlewitz. Ziel ist, das einzigartige architektonische Kleinod und das Werk Tauts, noch mehr in das Bewusstsein der Bevölkerung und der Besucher zu rücken.

Anlässlich seines Todestages, der sich am 24. Dezember 2018 zum 80. Mal jährte, war in der "Alten Aula" eine Sonderausstellung zum Leben und Schaffen Bruno Tauts zu sehen. Die Ausstellung, die auf den langjährigen Recherchen von Vera Seidel basierte, wurde vom Kulturverein Blankenfelde und dem Verein Historisches Dorf Dahlewitz gemeinsam organisiert.

Hintergrund

Bruno Taut, der von 1920 bis zu seiner Emigration nach Japan im Jahre 1933 in Dahlewitz wohnte, war ein bedeutender Architekt der Moderne, der sich vor allem im sozialen Wohnungsbau engagierte. 1926 erbaute er sein eigenes Wohnhaus in der Wiesenstraße 13, das im Jahre 1989 zum Baudenkmal von nationaler Bedeutung erklärt wurde. Es ist infolge seiner besonderen Außen- und Innenarchitektur in die internationale Baugeschichte eingegangen.
 

 

Seite zurück

Gemeindejournal

Lokalanzeiger

Das Gemeindejournal (ehemals Lokalanzeiger) ist das offizielle Publikationsorgan der Gemeinde und greift kommunale Themen aller Art auf.

Gemeindejournal

Web-Redaktion
Sachbearbeitung Hauptamt
Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Pressearbeit, Gemeindejournal
Telefon: 03379 333-164
E-Mail oder Kontaktformular