Hilfsnavigation

Coronavirus: Informationen der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow zur Covid-19-Pandemie
© j-mel (AdobeStock) 
24.03.2020

Ordnungsamt kontrolliert Einhaltung der Eindämmungsverordnung

Aufgrund vereinzelter Nachfragen informiert die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow, dass das Team Sicherheit und Ordnung seit Inkrafttreten der neuen Eindämmungsverordnung die Umsetzung der Maßnahmen im Gemeindegebiet überprüft.

Die Kolleginnen und Kollegen sind täglich im Gemeindegebiet im Einsatz. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich an die Vorgaben der Eindämmungsverordnung zu halten und den Anweisungen des Team Sicherheit und Ordnung der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow Folge zu leisten.

Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg (PDF, 1022 kB, Stand: 12. Juni 2020)

Bitte beachten Sie: Laut der Verordnung sind unter anderem von Schließungen ausgenommen: Imbisse (ohne Tische und Stühle) und Gemischtmärkte, die Waren des täglichen Bedarfs anbieten - andere Waren innerhalb des Marktes dürfen dann jedoch für die Kundschaft nicht zugänglich sein.

Hier nochmal die wichtigsten Maßnahmen in Kurzform, Ausnahmen und Details entnehmen Sie bitte der Eindämmungsverordnung:

  • Das Betreten öffentlicher Orte (öffentliche Wege, Straßen, Plätze, Verkehrseinrichtungen, Grünanlagen und Parks) wird bis einschließlich zum 5. April 2020 untersagt. Um notwendige Wege zurücklegen zu können oder zum Beispiel Sport treiben zu können, gibt es Ausnahmen.
  • Grundsätzlich gilt, dass alle Verkaufsstellen des Einzelhandels für den Publikumsverkehr zu schließen sind. Das gilt auch für körpernahe Dienstleistungen, bei denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Der Einkauf für den täglichen Bedarf bleibt selbstverständlich gewährleistet.
  • Gaststätten müssen geschlossen bleiben. Es darf nur noch eine Ausgabe von zubereiteten Speisen und Getränken erfolgen oder z.B. über „Drive-in-Verkauf“. Voraussetzung ist zugleich, dass die Empfehlungen zu Hygiene und Abstand strikt eingehalten werden.
  • Öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen und Versammlungen sind untersagt. Die Nutzung des ÖPNV bleibt erlaubt. Auf die Einhaltung der erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen ist dabei jedoch unbedingt zu achten.
  • Für das Publikum geschlossen: Diskotheken, Ausstellungen, Spezialmärkte, Freizeit- und Tierparks, Spielplätze, Anbieter von Freizeitaktivitäten und ähnliche Einrichtungen.

Seite zurück