Hilfsnavigation

Coronavirus: Informationen der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow zur Covid-19-Pandemie
© j-mel (AdobeStock) 
17.03.2020

Landkreis: Krisenstab nimmt Arbeit auf / Bestätigte Infektion in Blankenfelde-Mahlow

Der Krisenstab im Landkreis Teltow-Fläming hat am 16. März 2020 seine Arbeit aufgenommen und eine erste Lageeinschätzung vorgenommen. Damit wurde die bisherige Arbeit des Einsatzstabes der Lage angepasst. Der Krisenstab steht unter Leitung von Dr. Silke Neuling. Sie führt den Katastrophenschutz im Landkreis. Der Krisenstab koordiniert alle erforderlichen Maßnahmen. In ihm sind tätig: die Landrätin, Beigeordnete und Dezernenten, relevante Ämter der Kreisverwaltung sowie wichtige externe Partner wie Krankenhäuser, Rettungsdienst, die kreiseigene Verkehrsgesellschaft und die Polizei.

Großes Bild anzeigen
Logo Landkreis Teltow-Fläming

Im Landkreis Teltow-Fläming gibt es bislang 6 bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus und aktuell 89 gemeldete Covid-19-Verdachtsfälle (Stand: 16. März 2020, 17 Uhr). Die erkrankten Personen kommen aus dem Raum Baruth/Mark, der Stadt Ludwigsfelde sowie den Gemeinden Rangsdorf und Blankenfelde-Mahlow. Es geht allen den Umständen entsprechend gut, sie befinden sich in häuslicher Quarantäne bzw. sind bereits wieder genesen.

Der Landkreis Teltow-Fläming hat am heutigen 16. März 2020 zwei Allgemeinverfügungen zum Unterricht an Schulen und zum Betrieb von Kindertageseinrichtungen erlassen.

Allgemeinverfügung zum Unterrichtsbetrieb:

Die Allgemeinverfügung untersagt kreisweit an allen Schulen in Teltow-Fläming die Erteilung von Unterricht. Dies gilt vom 18. März bis voraussichtlich 19. April 2020 und betrifft alle allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, alle Förderschulen und Schulen des zweiten Bildungswegs in öffentlicher und freier Trägerschaft.

Allgemeinverfügung Kindertageseinrichtungen:

Verboten ist der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, nicht erlaubnispflichtigen Einrichtungen zur Beherbergung von Kindern und Jugendlichen sowie Heimvolkshochschulen. Dies gilt von vom 18. März 2020 bis voraussichtlich zum 19. April 2020 und gilt für Kindertageseinrichtungen öffentlicher und freier Träger. Für Kitas mit Übernachtungsmöglichkeit gilt die Untersagung ab 18. März 2020, 10 Uhr.

Beide Allgemeinverfügungen sind im Amtsblatt 9/2020 des Landkreises Teltow-Fläming nachzulesen und regeln weitere Einzelheiten: www.teltow-flaeming.de/de/dateien/pdf/abl-2020-09.pdf 

Weitere Allgemeinverfügungen des Landkreises, die bereits vom 13. März 2020 erlassen wurden, regeln den Umgang mit größeren Veranstaltungen und die Beschränkung des Besuchs von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und stationären Einrichtungen der Pflege- und Eingliederungshilfe für Reiserückkehrer aus Risiko- und besonders betroffenen Gebieten: http://www.teltow-flaeming.de/de/dateien/pdf/abl-2020-08.pdf 

Landrätin Kornelia Wehlan: "Wir haben eine besondere Situation, die besondere Maßnahmen erfordert. Ich danke allen Eltern und Einrichtungen, die heute sehr besonnen und mit großem Verständnis die notwendigen Maßnahmen für den Kita- und Schulbetrieb unterstützen. Ich weiß, dass die Einschränkungen mit Sicherheit nicht einfach sind. Aber es ist unsere Pflicht, die Infektionswege müssen verlangsamt werden, um Belastungen für unser Gesundheitssystem beherrschbar zu machen. Letztendlich ist es auch ein solidarischer Generationenpakt, wenn wir jetzt an unsere Eltern, Großeltern und besonders gefährdete Menschen denken! Die Solidarität der Gemeinschaft ist in diesen Tagen gefragt und wird es sicher noch länger sein."

Seite zurück