Hilfsnavigation

Ortsteil Mahlow
19.02.2019

Bodenrichtwerte weiter deutlich gestiegen

Mit wiederholt starken Preissteigerungen reagierte der Grundstücksmarkt auf das ungebrochene Interesse an unbebauten Immobilien in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow, sowie im gesamten Landkreis Teltow-Fläming. Dies machen die Bodenrichtwerte zum Stichtag 31. Dezember 2018 deutlich, die der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in seiner Beratung am 29. Januar 2019 ermittelt und beschlossen hat. Grundlage dafür waren mehr als 550 Kaufverträge im Landkreis.

Die Veränderungen innerhalb der Gemeinde gegenüber den Werten vom 31. Dezember 2017 lassen sich wie folgt zusammenfassen: Alle Bodenrichtwerte für Bauland sind gestiegen, meist zwischen 20 und 70 Euro pro Quadratmeter. In sieben Zonen liegt der Wert bei 250 Euro pro Quadratmeter oder darüber. Spitzenreiter ist der Gemeindeteil Waldblick mit 300 Euro pro Quadratmeter. Die stärksten Zuwächse erfuhren die Zonen Mahlow Zentrum (auf 250 Euro) und Mahlow Ort (auf 230 Euro).

Überblick der Bodenrichtwerte in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow (PDF, 104 kB)

Für den Landkreis lässt sich erkennen, dass die Anzahl der veräußerten Baugrundstücke im weiteren Metropolenraum geringfügig über der Anzahl der Baugrundstücke des Berliner Umlandes lag. Folglich dehnt sich der Fokus von Käufern und Verkäufern bei Immobilientransaktionen weit über das Berliner Umland hinaus aus.

Im Berliner Umland kletterten die Bodenrichtwerte von einem hohen Niveau noch einmal deutlich nach oben. Höchstwerte liegen in begehrten Lagen von Blankenfelde-Mahlow, Ludwigsfelde und Großbeeren.

Hochpreisige Wohnlagen befinden sich, abgesehen von Blankenfelde-Mahlow, im Berliner Umland beispielsweise in:

Gemeinde Großbeeren

  • Wohnpark Trebbiner Straße 300 €/m² (200 €/m²)
  • Großbeeren 250 €/m² (145 €/m²)
  • Wohnpark Kleinbeeren 250 €/m² (200 €/m²)

Stadt Ludwigsfelde

  • Stadtzentrum 300 €/m² -
  • Wohnpark Ahrensdorfer Heide 300 €/m² (230 €/m²)
  • Ahrensdorf Wohnpark Alte Potsdamer Straße 260 €/m² (210 €/m²)

Gemeinde Rangsdorf

  • Bahnhof 210 €/m² (175 €/m²)
  • Wohnpark Süd-West 210 €/m² (160 €/m²)
  • Stralsunder Allee 200 €/m² (170 €/m²)

Stadt Ludwigsfelde

  • Stadtzentrum 300 €/ m² -

Ebenso macht eine Vielzahl begehrter Wohnlagen in den Gemeinden des weiteren Metropolenraumes, mit zum Teil überdurchschnittlichen Bodenrichtwertsteigerungen auf sich aufmerksam. Die gute verkehrstechnische Anbindung und Infrastruktur zieht wiederum den Anstieg der Bodenrichtwerte nach sich.

Begehrte Wohnlagen in Kommunen des Weiteren Metropolenraumes (Klammerwert = Bodenrichtwert zum 31. Dezember 2017) befinden sich beispielsweise in:

Stadt Zossen

  • Wohnparks Nord-Ost 125 €/m² (110 €/m²)
  • An den Pferdekoppeln 115 €/m² ( 80 €/m²)
  • Dabendorf 100 €/m² ( 80 €/m²)

Stadt Trebbin

  • Weinberg 90 €/m² ( 40 €/m²)
  • Thyrow Siedlung 120 €/m² (110 €/m²)
  • Blankensee 100 €/m² ( 55 €/m²)

Stadt Luckenwalde

  • Frankenfelde Wohnpark Neue Bergsiedlung 110 €/m² ( 60 €/m²)
  • Martin-Luther-Straße 80 €/m² ( 60 €/m²)

Gemeinde Nuthe-Urstromtal

  • Woltersdorf Ort 45 €/m² -
  • Woltersdorf West 50 €/m² ( 30 €/m²)
  • Hennickendorf 40 €/m² ( 30 €/m²)

Der Grundstücksmarkt im Bereich Land- und Forstwirtschaft zeigt sich weiterhin stabil. Der höchste Bodenrichtwert für Ackerland wurde für Trebbin und Niedergörsdorf mit 1,00 Euro je Quadratmeter beschlossen. Die Bodenrichtwerte für Grünland bewegen sich zwischen 0,50 und 0,65 Euro je Quadratmeter, die Bodenrichtwerte für Waldflächen liegen ebenso zwischen 0,50 und 0,65 Euro je Quadratmeter.

Ab sofort erteilt die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses unter der Rufnummer 03371 608-4299 telefonische Auskünfte über die aktuellen Bodenrichtwerte. Schriftliche Auskünfte können ab Anfang März 2019 kostenpflichtig bei der Geschäftsstelle beantragt beziehungsweise kostenfrei unter www.boris-brandenburg.de abgerufen werden.

 

Seite zurück

Gemeindejournal

Lokalanzeiger

Das Gemeindejournal (ehemals Lokalanzeiger) ist das offizielle Publikationsorgan der Gemeinde und greift kommunale Themen aller Art auf.

Gemeindejournal

Web-Redaktion
Sachbearbeitung Hauptamt
Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Pressearbeit, Gemeindejournal
Telefon: 03379 333-164
E-Mail oder Kontaktformular