Hilfsnavigation

Photokrates - Fotolia.com
© Photokrates - Fotolia.com 

Flüchtlinge in der Gemeinde

Die Zahl der Flüchtlinge, die in der Bundesrepublik Deutschland Asyl beantragen, hat in den letzten Monaten stark zugenommen. Durch Satzung des Landkreises Teltow-Fläming ist die Gemeinde Blankenfelde-Mahlow verpflichtet 15,9 % der dem Landkreis zugewiesenen Flüchtlinge unterzubringen.

Großes Bild anzeigen
Als Notunterkunft für Flüchtlinge stellt die Gemeinde dem Landkreis das Gebäude der ehemaligen Kita "Wirbelwind" zur Verfügung © mediaprint infoverlag

Die Gemeinde hat dem Landkreis kurzfristig das Gebäude der ehemaligen Kita "Wirbelwind" in der Blankenfelder Käthe-Kollwitz-Straße als Notunterkunft zur Verfügung gestellt. Hier können seit dem 17. November 2015 120 Flüchtlinge untergebracht werden. Aktuell leben dort 74 Flüchtlinge (Stand: 3. August 2016).

Nach einem Gespräch zu dem die Landrätin den privaten Eigentümer des von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) im Jahr 2014 verkauften Teils des ehemaligen Blankenfelder Kasernengeländes und den Bürgermeister einlud, mietete der Landkreis drei Wohnblöcke der ehemaligen Kaserne zur Unterbringung von Flüchtlingen an. Am 7. Dezember 2015 zogen die ersten Bewohner in die ehemaligen Kasernengebäude ein. In den drei Blöcken können bis zu 500 Flüchtlinge untergebracht werden. Derzeit sind im Übergangswohneim 363 Flüchtlinge untergebracht (Stand: 3. August 2016).

Um über den aktuellen Entwicklungsstand der Unterbringung von Flüchtlingen in Blankenfelde-Mahlow auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie sich gerne in den Newsletter "Flüchtlinge in der Gemeinde" eintragen.

Verfahrensweg und Beschlüsse der Gemeindevertretung

Zur Unterbringung der Flüchtlinge wurde ein Verfahrensweg von der Gemeinde erarbeitet, der im Hauptausschuss und in der Gemeindevertretung diskutiert und erweitert wurde. Er umfasst neben der Ermittlung geeigneter Wohnungen und der Auswahl geeigneter Grundstücke zur Errichtung von Gemeinschaftsunterkünften unter anderem auch Gesprächsrunden mit Integrationsbeauftragten, sozialen Akteuren und Ortsbeiräten sowie die laufende Berichterstattung zum Verfahren in der Gemeindevertretung.

  1. Kontaktaufnahme mit Wohnungsanbietern zur Ermittlung geeigneter Wohnungen und verbindliche Absprachen
  2. Auflistung und Angebot an den Landkreis zur Belegung
  3. Auswahl geeigneter Grundstücke zur Errichtung von Gemeinschaftsunterkünften und Vorbereitung einer Beschlussfassung durch die Gemeindevertretung zu konkreten Angeboten an den Landkreis
  4. Koordination und Begleitung der Einwohnerinformation bzw. -beteiligung durch den Landkreis, Durchführung einer Informationsveranstaltung, unter Einbeziehung der Integrationsbeauftragten des Landkreises, zur Aufklärung für die Bürgerinnen und Bürger, möglichst im März
  5. Gesprächsrunde mit Integrationsbeauftragtem, sozialen Akteuren und Ortsbeiräten und den anderen Beauftragten der Gemeinde zur Abstimmung konkreter Unterstützungsangebote
  6. Bei Bedarf Vorbereitung von Beschlüssen zur Bereitstellung von Haushaltsmitteln für flankierende Maßnahmen der Gemeinde
  7. Ständige Begleitung des Gesamtverfahrens und der Einzelmaßnahmen unter Federführung durch das Büro des Bürgermeisters, unter Beteiligung der Integrationsbeauftragten
  8. Laufende Berichterstattung zum Verfahren in der Gemeindevertretung

Beschlüsse der Gemeindevertretung

Aktuelles und Veranstaltungen

An dieser Stelle finden Sie eine Sammlung sämtlicher aktueller Meldungen und Veranstaltungsinformationen der Gemeinde zum Thema Flüchtlinge:

01.09.2016
Asylbewerber müssen ab 1. September 2016 im Landkreis Teltow-Fläming beim Arzt nur noch ihre elektronische Gesundheitskarte vorweisen. Auf diese Weise werden Ärzte und Verwaltungen ...
weiterlesen »
19.05.2016
Einen Arzt zu finden, wenn es einem nicht gut geht, ist oftmals nicht ganz einfach. Umso schwieriger fällt es jenen Menschen, die aufgrund von ...
weiterlesen »
10.03.2016
Der Flüchtlingshilfeverein Hominum International e.V. sammelt weiterhin bedarfsgerechte Spenden für die in der Gemeinde angekommenen Flüchtlinge.
weiterlesen »
08.03.2016
Der Landkreis Teltow-Fläming wird in dieser Woche (10. Kalenderwoche) 43 Flüchtlinge aufnehmen. Es kommen überwiegend Familien aus Syrien und Afghanistan, die in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow ...
weiterlesen »
16.02.2016
Der Landkreis Teltow-Fläming erwartet in dieser Woche keine neuen Asylbewerber. In der vergangenen Woche sind 60 Personen eingetroffen, die in Ludwigsfelde untergebracht wurden. Nach wie ...
weiterlesen »
09.02.2016
Etwa 60 Asylbewerber erwartet der Landkreis Teltow-Fläming in der laufenden sechsten Kalenderwoche. Sie werden aus der zentralen Aufnahmestelle des Landes Brandenburg zugewiesen. Es handelt ...
weiterlesen »
19.01.2016
Gemeindebibliothek schafft Medien für Fluechtlinge an
Im Rahmen der jährlich stattfindenden Verleihung der "Takeoff Awards" wurden Ende 2015 herausragende Projekte zum Thema Bildung, Ausbildung und Mitmenschlichkeit in der Region ...
weiterlesen »
18.01.2016
In der zweiten Kalenderwoche 2016 wurden dem Landkreis Teltow-Fläming keine Flüchtlinge zugewiesen. In der dritten Kalenderwoche werden circa 60 Personen erwartet, von denen die ...
weiterlesen »
15.01.2016
Auf Wunsch der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer lud die Gemeinde am 14. Januar zu einer Informations- und Diskussionsrunde ins Bürgerhaus Bruno Taut Dahlewitz. Ziel der ...
weiterlesen »
12.01.2016
Mit zwei Informationsveranstaltungen wirbt der Pflegekinderdienst des Landkreises Teltow-Fläming am Donnerstag, 21. Januar, um Pflegeeltern. "Pflegeltern werden" heißt es von 15 Uhr bis 17 Uhr. Um die ...
weiterlesen »
06.01.2016
Insgesamt 117 Flüchtlinge wurden im Landkreis Teltow-Fläming vom 21. bis 31. Dezember 2015 aufgenommen, allein 56 von ihnen am 29. Dezember. Sie wurden überwiegend ...
weiterlesen »
24.12.2015
Gute Stimmung beim Willkommensadvent
Konfessionsübergreifend luden die christlichen Gemeinden aus Blankenfelde-Mahlow am 19. Dezember zu einem Willkommensfest in das evangelische Gemeindezentrum Blankenfelde. Ziel war es die neuen Einwohner der ...
weiterlesen »
23.12.2015
Auch zum Ende des Jahres arbeitet die Kreisverwaltung Teltow-Fläming intensiv daran, die Unterbringung und Versorgung asylsuchender Menschen abzusichern.
weiterlesen »
21.12.2015
Flüchtlingshilfeportal im Landkreis gestartet
Das Engagement für Flüchtlinge im Landkreis Teltow-Fläming hat jetzt eine weitere Internet-Adresse: www.helpto.de. Über das Online-Portal HelpTo können sich Organisationen, Initiativen, Unternehmen, ...
weiterlesen »
15.12.2015
Der Landkreis Teltow-Fläming erwartet in der 51. Kalenderwoche voraussichtlich 100 Asylsuchende. Sie werden in mehreren Gruppen eintreffen und in Unterkünften in Blankenfelde untergebracht.
Auch wenn ...
weiterlesen »
10.12.2015
Der Landkreis Teltow-Fläming erwartet in der 50. Kalenderwoche voraussichtlich 120 Asylsuchende. Allein am Montag trafen circa 80 Personen in der Region ein. Sie wurden in Unterkünften ...
weiterlesen »
04.12.2015
Inbetriebnahme des Übergangswohnheimes im Jünsdorfer Weg
Die ersten Flüchtlinge werden voraussichtlich am 7. und 9. Dezember das Übergangswohnheim auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne im Jühnsdorfer Weg beziehen. ...
weiterlesen »
26.11.2015
Am 25. November fand ein koordinierendes Gespräch zwischen Vertretern der Gemeinde, des Landkreises und des Betreibers des Übergangswohnheims auf dem Gelände der ...
weiterlesen »
20.11.2015
Der Flüchtlingshilfeverein Hominum International sammelt derzeit gezielt Spenden für die am 17. November in der Gemeinde angekommenen Flüchtlinge.
weiterlesen »
17.11.2015
Anwohnerversammlung zur Inbetriebnahme der Notunterkunft für Flüchtlinge
Zu einer Anwohnerinformationsveranstaltung lud der Landkreis Teltow-Fläming am 16. November in die Sporthalle der Ingeborg-Feustel-Schule ein. Neben der Landrätin Kornelia Wehlan waren auch Bürgermeister ...
weiterlesen »
16.11.2015
Die ersten Flüchtlinge werden voraussichtlich am Dienstag, 17. November, die Notunterkunft in der Käthe-Kollwitz-Straße beziehen. Eine konkrete Anzahl von Personen und auch die ...
weiterlesen »
13.11.2015
Zum dritten Mal trafen sich Helfende, Interessierte und Vertreter von Vereinen auf Einladung von Bürgermeister Ortwin Baier im Vereinshaus Mahlow um über die ...
weiterlesen »
06.11.2015
Zu einem weiteren Treffen zur Koordinierung von Flüchtlingshilfe in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow lud Bürgermeister Ortwin Baier am Donnerstag, 5. November, ins Vereinshaus Mahlow ein. Bereits ...
weiterlesen »
30.10.2015
Helfer, Interessierte und Vertreter von Vereinen trafen sich am Donnerstag, 29. Oktober, im Vereinshaus Mahlow um sich über die Flüchtlingshilfe in der Gemeinde zu verständigen. Das ...
weiterlesen »
26.10.2015
Hilfetelefon
Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, Gabriela Friedrich, informiert: Frauen und Mädchen, die derzeit vor Krieg und Bedrohung aus ihren Heimatländern fliehen und ...
weiterlesen »

Chronologie der wesentlichen Ereignisse

An dieser Stelle finden Sie eine Kurzübersicht zum Ablauf der Beratung und Entscheidung über die Flüchtlingsthematik in der Gemeinde.

  • 7. Dezember: die ersten Flüchtlinge beziehen das Übergangswohnheim am Jühnsdorfer Weg
  • 17. November: 60 Flüchtlinge beziehen die Notunterkunft in der Käthe-Kollwitz-Straße
  • 16. November: Anwohnerversammlung zur Inbetriebnahme der Notunterkunft für Flüchtlinge
  • 25. September: Gemeindevertretung beschließt, dem Landkreis die ehemalige Kita "Wirbelwind" für 2 Jahre als Notunterkunft zur Verfügung zu stellen
  • 15. September: Bürgermeister und Landkreis besichtigen die ehemalige Kita "Wirbelwind" in der Käthe-Kollwitz-Straße
  • 11. September: die Landrätin teilt mit, dass Blankenfelde-Mahlow aufgrund der steigenden Flüchtlingszahlen 300 Flüchtlinge aufzunehmen hat
  • 16. Juli: Begehung der beiden gemeindlichen Grundstücke mit Vertretern des Landkreises
  • 25. Juni: Beschluss der Gemeindevertretung zur Standortauswahl zum Bau einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge/Asylbewerber
  • 18. Juni: Zweite Bürgerinformationsveranstaltung in der Dahlewitzer Sporthalle
  • 18. März: Erstes Treffen mit den örtlichen sozialen Akteuren
  • 12. März: Erste Bürgerinformationsveranstaltung in der Sporthalle Dahlewitz
  • 26. Februar: Beschluss der Gemeindevertretung zum Verfahrensvorschlag Flüchtlingsangelegenheiten in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow

Standortauswahl zum Bau einer Gemeinschaftsunterkunft

In der Sitzung des Hauptausschusses am 21. Mai erhielt der Bürgermeister den Auftrag, für die Sitzung der Gemeindevertretung am 25. Juni eine Beschlussvorlage mit zwei gemeindlichen Grundstücken zu erstellen.

Diese Beschlussvorlage 60/2015 trägt den Titel "Beschluss zur Standortauswahl zum Bau einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge/Asylbewerber". Gegenstand dieser Beschlussvorlage ist ein Grundstück auf dem Bahnhofsschlag in Dahlewitz und ein Grundstück in der Richard-Wagner-Chaussee in Mahlow (siehe Kartenausschnitte).

Großes Bild anzeigen
Kartenausschnitt 2 - OT Dahlewitz © mediaprint infoverlag
Großes Bild anzeigen
Kartenausschnitt 1 - OT Mahlow © mediaprint infoverlag

 

 

 

 

 

Die Ortsbeiräte der von der Beschlussvorlage 60/2015 betroffenen Ortsteile Dahlewitz und Mahlow wurden zu dieser Beschlussvorlage in ihren Sitzungen am 22. und 23. Juni gemäß § 46 Absatz 1 Brandenburger Kommunalverfassung angehört. Beide Ortsbeiräte sprachen sich dafür aus, dem Landkreis beide Grundstücke als mögliche Orte zur Errichtung einer Gemeinschaftsunterkunft anzubieten. Die Gemeindevertretung entsprach diesem Vorschlag mit ihrem Beschluss vom 25. Juni.

Derzeit (Stand: 18. März 2016) ist die Errichtung von Gemeinschaftsunterkünften auf diesen beiden Grundstücken nicht erforderlich, da die existierenden Unterbringungsmöglichkeiten in Bestandsimmobilien (Übergangswohnheim in der ehemaligen Kaserne im Jühnsdorfer Weg und Notunterkunft in der ehemaligen Kita in der Käthe-Kollwitz-Straße) ausreichen.

Wie kann ich helfen?

Ab sofort ist eine Telefon-Hotline geschaltet, die Angebote zur Unterstützung der Flüchtlingsarbeit im Landkreis Teltow-Fläming koordinieren soll.

Unter der kostenlosen Nummer 0800 6646868 werden Sachspenden erfasst, aber auch Angebote von Freiwilligen zur Erteilung von Deutschunterricht oder Begleitung von Flüchtlingen im Alltag entgegengenommen. Zudem werden Kontakte zu den Flüchtlingsinitiativen und Ansprechpartnern vor Ort vermittelt.

Die Flüchtlingshilfe-Hotline kann ebenfalls per E-Mail erreicht werden: info@fluechtlingshilfe-tf.de.

Das Telefon ist vorerst wie folgt besetzt:

  • montags, mittwochs 10 bis 16 Uhr
  • dienstags, donnerstags 10 bis 18 Uhr
  • freitags 10 bis 14 Uhr.

Außerhalb dieser Zeit nimmt ein Anrufbeantworter Angebote entgegen.

Betrieben wird die Hotline im Auftrag des Landkreises Teltow-Fläming von der GAG Klausdorf. Sie richtet in Luckenwalde ein Lager für Spenden ein, die nicht direkt in den Übergangswohnheimen oder bei den Betroffenen abgegeben werden können.

In Kürze wird zudem eine Internetseite die Koordinierung der Flüchtlingshilfe im Landkreis unterstützen. Weitere Informationen: Flüchtlinge - Ansprechpartner, Informationen, Engagement: www.teltow-flaeming.de/asyl

Ansprechpartner in der Gemeinde

Telefon: 03379 333-101
Fax: 03379 333-203
E-Mail schreiben
Nachricht schreiben
Adresse exportieren

Weitere Informationen zur Flüchtlingshilfe und Anlaufstellen

Deutsches Rotes Kreuz - Das Deutsche Rote Kreuz hilft Flüchtlingen im In- und Ausland.

Engagement für Flüchtlinge im Landkreis Teltow-Fläming - Zusammenstellung der wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Thema Flüchtlinge im Landkreis Teltow-Fläming

Ehrenamt und Flüchtlinge im Land Brandenburg - Internetseite zum Ehrenamt, bürgerschaftlichen Engagement und Freiwilligenarbeit in Brandenburg

Hominum International e.V. - Informationsabende für Interessierte werden regelmäßig veranstaltet. Termine und Veranstaltungsort finden Sie auf der Website des Vereins, www.hominum-international.de, unter der Rubrik "Aktuelles".

helpto.de - Flüchtlingshilfeportal für die Koordination von Sach- und Zeitspenden

Ortsplan
OrtsplanIm Ortsplan der Gemeinde sind die Standorte gemeindlicher Einrichtungen, Veranstaltungsorte, Sportanlagen, Straßensperrungen und vieles mehr verzeichnet.

Zum Ortsplan